Hochhäuser

Schattenwurf

Im Winter stört der Schattenwurf besonders. Praktisch der ganze Hönggerberg wird vom Schatten bestrichen (siehe Bilder unter der ersten Rubrik im roten Menübalken).

Rechtliches:

Aus «Hochhäuser in Zürich» Richtlinien für die Planung mit Beurteilung von Hochhausprojekten (aktualisierte Neuauflage 2012)

Das HH Leitbild wurde in der «Stadtbildkommission» erarbeitet, mit dabei waren auch die GR André Odermatt und Corinne Mauch. Es war/ist Bestandteil der BZO 99, eine Volksabstimmung fand nicht statt, da über alle Parteien ein Konsens bestand.

Die städtebaulichen Prinzipien

  • «An den Übergängen zu Freihalte- und Erholungszonen dürfen keine Hochhäuser stehen» (ist bei HHH der Fall).
  • «Aussicht wird geschützt: topografisch empfindliche und bevorzugte Wohngebiete wie Hang- und Aussichtslagen (ist bei HHH der Fall).
  • PBG: 284 Abs. 1: «HH müssen… ortsbaulich einen Gewinn bringen oder durch die Art und Zweckbestimmung des Gebäudes bedingt sein».
  • 284 Abs. 3: «Die Ausnützung darf nicht grösser als bei einer gewöhnlichen Überbauung sein; eine Ausnahme ist ausgeschlossen. Vorbehalten bleiben die Bestimmungen über Arealüberbauungen, Sonderbauvorschriften und Gestaltungspläne.
  • 284 Abs. 4: «Die Nachbarschaft darf nicht wesentlich beeinträchtigt werden, insbes. nicht durch Schattenwurf in Wohnzonen oder gegenüber bewohnten Gebäuden (ist bei HHH der Fall).

Beispiel Lyon (FR)

Grosse Altstadt am Osthang der Saône. Im neuen Entwicklungsgebiet am Zusammenfluss von Saône und Rhone wird anstelle Industriegebiet ein neuer Stadtteil gebaut für 25’000 Einwohner. Höhenbeschränkung auf 16 Geschosse (ca. 50 Meter), aus Rücksichtnahme zur Altstadt, die 2-5 km entfernt ist.

Identität

Die spezielle, unverkennbare Identität unserer Stadt, soll erhalten bleiben (See, Limmat, Kernstadt, die beiden bebauten Hänge).

Mit den höchsten Gebäuden im Kanton, 100 Meter neben der Limmat (sie sollen laut Aussagen von U. Spinnler der Beginn einer Reihe von HH bis Altstetten werden), würde das Bild zerstört.

Ist es nötig, dass ein neues Stadtbild entsteht, das beliebig austauschbar ist und das wie Frankfurt, Berlin, Marbella oder Dubai aussieht und für die nächste Generation bestehen bleibt.

HH sind teuer

  • Teure Bauweise (zusätzliche Fluchtwege, Feuertreppen / Lifte)
  • Die Zeiten sind vorbei, wo sich teure Luxuswohnungen ohne Probleme vermieten lassen. Beispiel «Mobimo Tower», BJ 2011, auch nach 6 Jahren sind nicht alle vermietet/verkauft (Kaufpreis bis 6.4 Mio. pro Wohnung). In beiden Türmen sollen 600 Wohnungen entstehen.

HH sind unbeliebt

Das höchste Getreidesilo der Welt (Swissmill Tower) steht mitten in Zürich (118 m hoch). Es spaltet die Bevölkerung noch immer. Die beiden HHH sind 137 m hoch geplant).

Infrastrukturen

Geplant sind nebst den 600 Wohnungen in den beiden HH noch 177 Wohnungen für die ABZ, also 777 Wohnungen. Wenn in jeder 4. Wohnung ein schulpflichtiges Kind lebt, so sind dies 200 Schüler oder 10 zusätzliche Schulzimmer.

Marcel Knörr

Zürich, 4. Oktober 2017